Ausstellungsbeteilligung:

Die KUNSTSAMMLUNG packt aus!


7 Jahre die KUNSTSAMMLUNG des Landes OÖ zum Lesen und Schauen

Seit 2009 steht die KUNSTSAMMLUNG in der Öffentlichkeit für den Verleih von Bildern und für Ausstellungen oberösterreichischer Kunstschaffender. Dass hinter dieser Landesinstitution weit mehr steckt, erzählt nun eine Publikation, die Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer offiziell vorstellen wird. Die Präsentation ist ein gegebener Anlass, um unter dem Motto Die KUNSTSAMMLUNG packt aus die verschiedenen Aspekte der 70jährigen Sammlungstätigkeit des Landes Oberösterreich in einer umfassenden Ausstellung darzustellen. Der Schwerpunkt liegt diesmal auf sehr speziellen Sammlungsexponaten, die noch selten ausgestellt wurden bzw. erstmals zu sehen sind.

Präsentierte Künstlerinnen und Künstler:
NORBERT ARTNER | ERNST BALLUF | SABINE BITTER/HELMUT WEBER | GERHARD BRANDL | DIETMAR BREHM | MICHAELA BRUCKMÜLLER | WALTRAUT COOPER | ELISABETH CZIHAK | INGE DICK | WALTER EBENHOFER | GOTTFRIED ECKER| THERESE EISENMANN | LORENZ ESTERMANN | VALIE EXPORT | MARGIT FEYERER-FLEISCHANDERL | JOSEF FISCHNALLER| FELIX FRIEDMANN | FRITZ FRÖHLICH | LEO GERGER | LENA GÖBEL | ANNA GOLDGRUBER | ROBERT GSCHWANDTNER| GERHARD GUTENBERGER | MANFRED HEBENSTREIT| KATHARINA HEINRICH | STEFAN HEIZINGER | PETER HILLINGER| MARKUS HUEMER | ULRIKE JOHANNSEN | IRMI KAPELLER| KATHARINA KARNER | GERHARD KNOGLER | KLAUS LIEDL| MARIA MOSER/HEINZ GÖBEL | KARL MOSTBÖCK | KARINA NIMMERFALL | FLORIAN NITSCH | RITA NOWAK | KARL ODORIZZI| FRANZ OEHNER | MARGA PERSSON | ARNOLD REINTHALER| PRISKA RIEDL | HUBERT SCHEIBL | JOHANN SCHMIED | WERNER SCHRÖDL | PETER SOMMERAUER | KURT STEINBERG | MAX STOCKENHUBER | THOMAS STROBL | KATHARINA STRUBER | WALTRUD VIEHBÖCK | HELGA VOCKENHUBER | ULRICH WAIBEL | JOHANNES WEGERBAUER | CHARLOTTE WIESMANN | HANNAH WINKELBAUER | OTHMAR ZECHYR | BIRGIT ZINNER

Eröffnung: MITTWOCH, 28. SEPTEMBER 2016, 19 UHR
im Hochfoyer des OÖ Kulturquartiers / U-Hof, 4. Stock

BEGRÜSSUNG: Dr.in Elisabeth Mayr-Kern, Direktion Kultur
ZU PUBLIKATION UND AUSSTELLUNG SPRICHT Mag.a Anneliese Geyer, Kunstsammlungsleitung ERÖFFNUNG: Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer

Ausstellungsdauer: 29. September bis 19. November 2016








Ausstellungsbeteilligung:

AUS DER SAMMLUNG: LANDSCHAFT


Die Landesgalerie Linz präsentiert eine facettenreiche Zusammenstellung zum Thema „Landschaft“ aus ihren vielfältigen Sammlungsbereichen. Die Ausstellung spannt einen Bogen von der historischen Landschaftsmalerei des 19. Jahrhunderts bis zur zeitgenössischen Auseinandersetzung mit dem Landschaftsbegriff. Dabei wird unterschiedlichen Fragestellungen wie Erscheinungsform, der Konstruiert- bzw. Kultiviertheit von Landschaft, touristischen Aspekten oder politischen Konnotationen nachgegangen. Neben historischen Gemälden visualisieren Grafiken und Fotografien dabei wesentliche Aspekte des Themas und werden durch eine zeitgenössische Installation des Künstlerduos Manfred Grübl / Werner Schrödl ergänzt. Darüber hinaus reflektiert die Ausstellung auch die institutionelle Sammlungsgeschichte der Landesgalerie, deren Gründungsbild von 1855, ein großformatiges Landschaftsbild von Hermann Mevius, den Auftakt zur Schau bildet.

Mit Arbeiten von:
Norbert Artner, Heimrad Bäcker, Josef Beck, Margret Bilger, Tina Blau, Thomas Ender, Elger Esser, Leo Frank, Carl Wilhelm Gropius, Manfred Grübl, Henriette Herminie Gudin, Nilbar Güres, Hugo Haluschka, Hugo Henneberg, Alfred Kubin, Maria Theresia Litschauer, Hermann Mevius, Jørgensen Henrik Lund, Walter Niedermayr, Markus Oberndorfer, Monika Pichler, Lisl Ponger, Liddy Scheffknecht, Peter Schlör, Julius Schoppe, Werner Schrödl, Friedrich Simony, Giorgio Sommer, Margherita Spiluttini, Würthle & Sohn, Othmar Zechyr, Franz von Zülow u.a.

Die Ausstellung ist Teil des Projekts „Landschaft oder vom Genuss der Weltoberfläche“.


LANDESGALERIE LINZ
Eröffnung: Do, 23. Juni 2016, 18 Uhr
Ausstellungsdauer: 24. Juni – 4. September 2016








Ausstellungsbeteilligung:

Blue Notes par COPYRIGHT


Marie-Hélène Fabra a le plaisir de vous inviter à cette exposition proposée par COPYRIGHTberlin, qui aura lieu à la CAVE À BANANES à Paris.

Minor Alexander, Norbert Artner, Marc Bellini, Armin Bremicker, Lionel Desneux, Marie-Hélène Fabra, Roland Fuhrmann, Catherine Geoffray, Kasia & Rafal Górczynski, Pierre Granoux, Anton Henning, Patrick Huber, Katharina Kern, Regine Kolle, georgia Krawiec, Ute Lindner, Rémy Markowitsch, Guillaume Mary, Ralf Michna, Ulrike Mohr, Susanne Moll, Maya Roos, Wolfgang Rüppel, Hagen Schümann, Veit Stratmann, Cannelle Tanc, Tobias Trutwin, Frédéric Vincent 


APERO - Jeudi 19 mai à partir de 18h30 
BRUNCH - Dimanche 22 mai de 11h à 15h








DEEP-SPACE-WOCHENENDE: TIMELAPSE, GIGAPIXEL UND PANORAMEN

Panoramen von Linz


28. September 2015, 11:00 – 11:30 im Deep Space 8K
mit Juliane Leitner


Die von Norbert Artner aufgenommenen Panoramen von Linz ermöglichen eine virtuelle Reise durch die Stadt. Neue Eindrücke entstehen durch die Positionierung der Kamera an verschiedensten Aussichtsplätzen. Details, die auf einem herkömmlichen Bildschirm nicht zu sehen sind, werden im Deep Space 8K sichtbar gemacht. Vielleicht findet sich auch die eine oder andere virtuelle Überraschung in den Bildern. Des Weiteren wird ein Zeitrafferfilm von Erich Meyer (Linzer Astronomische Gemeinschaft) mit dem Titel „Sicht vom Pöstlingberg über die Stadt Linz“ präsentiert.

Deep-Space-Wochenende: Timelapse, Gigapixel und Panoramen








Ausstellungsbeteilligung:

Blue Notes



Minor Alexander | Norbert Artner | Armin Bremicker | Roland Fuhrmann | Kasia & Rafal Górczynski | Pierre Granoux | Anton Henning | Patrick Huber | Katharina Kern | georgia Krawiec | Ute Lindner | Rémy Markowitsch | Susanne Moll | Ralf Michna | Maya Roos | Wolfgang Rüppel | Hagen Schümann | Cannelle Tanc | Tobias Trutwin | Frédéric Vincent




Original: Norbert Artner, “Beijing”


Eröffnung: Freitag 30.10., 19:00 Uhr, Ausstellung: 30.10. bis 20.11.2015

geöffnet Mi 14:00 bis 19:00 Uhr, Do und Fr 14:00 bis 17:00 Uhr und nach Vereinbarung
Sonderöffnungszeiten (Kolonie Wedding) am 31.10 und 01.11.: Sa und So 14:00 bis 18:00 Uhr

COPYRIGHTprojektraum, Schwedenstraße 16, D-13357 Berlin-Wedding


Als Blue Notes bezeichnet man in der Musik Töne, die in besonderem Maß den Charakter des Blues prägen. Es sind Zwischentöne, die sich nicht in unser Tonsystem einfügen lassen. Auch in unserem Fall lassen sie sich schwer einordnen, denn es sind blaue Notizen oder blaue Übersetzungen von Kunstwerken, die uns befreundete Künstlerinnen und Künstler zur Verfügung gestellt haben, um von ihnen 1:1-Kopien als Cyanotypien herzustellen – jene alte fotografische Technik, in der die Sonne blaues Pigment erzeugt. Sie sind autonome Kunstwerke, zugleich liegt in ihnen die Sehnsucht nach dem Original, und Sehnsucht ist auch beim Blues das intimste Gefühl. So wird mit der Zeit allmählich ein Archiv anwachsen – blaue Erinnerungen an das Original.








Ausstellungsbeteilligung:

POST CITY – Lebensräume im 21. Jahrhundert






Ars Electronica Festival, Linz
3. bis 7. September 2015








Publikation

Thomas Macho (Hg.)

Bonds. Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten.



mit Beiträgen von Thomas Macho, Bernd M. Scherer, Marcel Hénaff, Elena Esposito, Jan Stradtmann, Rebekka Ladewig, Birger P. Priddat, Maria-Sibylla Lotter, Christina von Braun, Jochen Hörisch, Mark Bouios, Rebekka Ladewig, Roberto Esposito, Martin Treml, Ulrike Herrmann, Michael Hutter, Jota Izquierdo, Éric Brian, Sebastian Schwesinger, Irini Athanassakis, Dieter Schnaas, Tomáš Sedlácek, Anna Echterhölter, Wolfgang Pircher, Maurizio Lazzarato, Antonio Lucci, Evke Rulffes, Ulrike Harms, Sigrid Weigel, Elisabeth Weber, Ulrike Vedder, Christian Kassung und Norbert Artner

Die seit sechs Jahren aktuelle Finanz- und Schuldenkrise wird gern moralisch kommentiert. Ökonomische sind häufig moralische Entscheidungen. Und diese moralischen Entscheidungen werden auf Pflichten bezogen, die den Eltern, Göttern oder Nationen geschuldet werden, den Regeln einer Verwandtschaftsordnung, den Geboten einer Religion oder den staatlichen Gesetzen. Hinter Schulden verbergen sich Bindungen und Zugehörigkeitsversprechen. Geleitet von der Vermutung, dass die aktuellen Schulden und die um sie kreisenden Debatten und Proteste eng mit anderen Schulderfahrungen zusammenhängen – mit Evidenzen existentieller, moralischer oder rechtlicher Schuld –, vereint dieser Band verschiedene Positionen aus Kunst, Kultur und Wissenschaft zu einem transdisziplinären Dialog. Vertreter/innen der Anthropologie, Soziologie, Kulturgeschichte, Psychoanalyse, Ökonomie und der Künste formulieren ihre besonderen thematischen Zugänge, um das Verständnis der Fragen nach Schuld, Schulden und Bindungen zu vertiefen und zu erweitern.





Wilhelm Fink GmbH & Co. Verlags-KG
1. Aufl. 2014, 548 Seiten, 100 s/w und 30 farb. Abb., 1 Karte,
Festeinband mit Schutzumschlag, ISBN: 978-3-7705-5633-5








Herzliche Einladung zur Eröffnung

am Samstag, 22. November 2014, 12 - 17 Uhr

*******************STERNCHEN*


(*Ausstellungsreihe seit 1994)

*sternchen ist der Versuch die tiefe Verbundenheit künstlerischer Leistungen und deren ineinandergreifendes Gefüge sichtbar zu machen. Das war ein maßgebendes Statement zum Programmbeginn. Mittlerweile zum "zwanzigsten Himmelsbild" vorgestoßen entwickelt sich der tiefe Fernblick in unendliche Weiten kreativer Leistungen.

Editionen, Multiples und Werke von:
Robert ADRIAN X, Norbert ARTNER, Alfredo BARSUGLIA, Josef BAUER, Joachim BAUR, Helena BIERMANN ANGEL, Bazon BROCK, Daniela COMANI, William CONTINO, Angela DORRER, Iris Ines DOSTAL, Barbara B.EDLINGER, Petra EGG, Christian EGGER, Christian EISENBERGER, Emily ESAMPALLI, Karin FRANK, Max FREY, Seiichi FURUYA, Rainer GANAHL, Max GANSBERGER, GELITIN, Wolfgang GEORGSDORF, Lauren GILSON, Hermann GRABER, G.R.A.M., Florian GRUBER, Heiri HÄFLIGER, Anna HEINDL, Katharina HEINRICH, Peter G. HOFFMANN, Werner HOFMEISTER, ILA, Mari ISHIKAWA, Anna JERMOLAEWA, Natia KALANDADZE, Claudia KLUCARIC, Hildegard KÖNIGHOFER, Alois KRENN, Andreas LEIKAUF, Eva-Maria LOPEZ, Petra MAITZ, Mia MALJOJOKI, Herbert MURAUER, Ursula NEUGEBAUER, Jeni NOLTCHEVA, Katharina OLSCHBAUR, PLANK & POSCHAUKO, Hermine PRÜGGER, Arnold REINISCH, Alfred RESCH, Bruno RICHARD, Fiona RUKSCHCIO, Rita SAMMER, Elisabeth SCHAFZAHL, Leo SCHATZL, Nana SCHULZ, Josef SCHÜTZENHÖFER, Renata SCHWARZBAUER, Tamuna SIRBILADZE, Ingeborg STROBL, Edgar SORGO, Anita TARNUTZER, Josef TAUCHER, Lea TITZ, Arpine TOKMAJYAN, Ernst TRAWÖGER, Timm ULRICHS, Peter WEIBEL, Laurence WEINER, Franz WEST, Birgit ZINNER, u.v.a.m.

HIGH NOON Während der Ausstellungsdauer wird jeden Samstag um 12 Uhr zu einer wundervollen Veranstaltung geladen.

WERKSTADT GRAZ / GRAZ KUNST / GALERIE GRAZY Sporgasse 16 hofseitig & Sporgasse 20, A - 8010 Graz

*sternchen Ausstellungsdauer: 22.11. 2014 - 17.1. 2015 Öffnungszeiten: Di - Fr: 10 - 13 Uhr + 14 - 18 Uhr, Sa: 10 - 17 Uhr





Norbert ARTNER, aus der Serie: STUDIOS: 10.11.2008 / 14:06 Atelier Robert Jelinek (mit einem Projekt von Nik Hummer, Leo Schatzl und Paul Wenninger), Wien










Symposium

Bruchstelle Fotografie. Ästhetische Resonanzen im fotografischen Bild


mit Beiträgen von Norbert Artner, Corinna Koch, Georgia Krawiec, Ute Lindner, Prof. Manfred Schmalriede, Harry Walter

Sa., 8. November 2014, 10-18 Uhr

Wie in jedem Herbst veranstaltet die Neue Schule für Fotografie Berlin ein eintägiges Symposium mit sechs bis acht Vorträgen von namhaften Theoretikern und Praktikern der Fotografie. In diesem Jahr – in Anlehnung an das Thema des Europäischen Monats der Fotografie Berlin – heißt das Symposium Bruchstelle Fotografie. Ästhetische Resonanzen im fotografischen Bild und hinterfragt, auf welche Art und Weise Bilder ihre ästhetische Wirkung entfalten, wo Brüche sichtbar werden oder was Bilder verschweigen.

Das Symposium wird moderiert von Dr. Susanne Holschbach

Neue Schule für Fotografie, Brunnenstr. 188-190, 10119 Berlin




Norbert Artner, aus der Serie: Dark Glass (Projekt "Costa Concordia")


Im Rahmen des 6. Europäischen Monat der Fotografie Berlin








Eröffnung: Sonntag 20. Juli 2014, 17 Uhr, Museumsvorplatz Welterbemuseum Hallstatt




Norbert Artner: Hallstatt revisited I

Hallstatt: 21. Juli – 31. Oktober 2014


Eröffnung: Sonntag, 20. Juli 2014

Beginn: 17 Uhr, Museumsvorplatz (Welterbemuseum Hallstatt)
Begrüssung: Bürgermeister Alexander Scheutz
Eröffnung: Dr. Thomas Macho
Rundgang
Quintett der ­Salinenmusik Hallstatt


In Zusammenarbeit mit Thomas Macho und Ingrid Fischer-Schreiber



Gefördert von:









COPYLEFT#1 || 02.05. || 18-21h || COPYRIGHTberlin in der Markgrafenstr. 58 / Ecke Zimmerstr., Berlin-Mitte




Foto: COPYRIGHTberlin


COPYLEFT #1


Mit Arbeiten von Pablo Alonso, Peter Anders, Norbert Artner, Cécile Belmont, Armin Bremicker, Wolfgang Georgsdorf, Thorsten Goldberg, Pierre Granoux, Anton Henning, Patrick Huber, Nicole Jana, Frank Kästner, Milen Krastev, Clemens Krauss, Georgia Krawiec, Ute Lindner, Rémy Markowitsch, Ralf Michna, Susanne Moll, Greg Murr, Pfelder, Maria-Leena Räihälä, Maya Roos, Uwe Sennert, Heidi Sill, Veit Stratmann, Cannelle Tanc, Frédéric Vincent, Line Wasner, Renate Wolf

Ausstellungseröffnung/Opening: 02.05.2014, 18-21 Uhr

03.-16.05.2014

Zu Beginn der Ausstellungsreihe COPYLEFT zeigen wir Arbeiten von zeitgenössischen Künstlern mit Schwerpunkt Berlin. Sukzessive werden Arbeiten, die uns von den Beteiligten im Sinne des Copyleft-Gedankens zur Verfügung gestellt werden, in eine Blaupause transformiert; – blaue Erinnerungen an das Original. / COPYLEFT will start with works by contemporary, mainly Berlin based artists. During the show the works (of these artists who like the idea of copyleft) will change into blueprints – as blue memories of the original work.

Anlässslich des Gallery Weekend Berlin geöffnet am Sa, dem 03.05., und So., dem 04.05. von 11-16 Uhr / opened during Gallery Weekend Berlin on Sat., 3th, and Sun., 4th, from 11am to 4pm

Öffnungszeiten / Opening hours: Di-Fr 11-16 Uhr & nach Vereinbarung / Tue-Fri 11am to 4pm & by appointment









Ausstellungseröffnung: Mittwoch, 5. März 2014 um 19 Uhr

Aus der Sammlung:

INTERIEURS

6. März bis 15. Juni 2014 Landesgalerie Linz, Gotisches Zimmer

Begleitend zur Ausstellung CANDIDA HÖFER. DÜSSELDORF zeigt die Landesgalerie Linz im Gotischen Zimmer Arbeiten aus den Sammlungen des Oberösterreichischen Landesmuseums zum Thema "Interieur". Dabei werden kunsthistorische Beispiele für die Bildgattung des Interieurs aus dem 19. Jahrhundert ebenso präsentiert wie zeitgenössische Auseinandersetzungen mit der Darstellung von privaten und öffentlichen Innenräumen.

Mit Arbeiten von: Rudolf von Alt, Anna Artaker & Meike Schmidt-Gleim, Norbert Artner, Stéphane Couturier, Josef Danhauser, Peter Dressler, Johann Fischbach, Andreas Fogarasi, Friedrich Friedländer von Malheim, Robert F. Hammerstiel, Ursula Hübner, Matthias Klos, Sigrid Kurz, Dorit Margreiter, Johann Michael Neder, August von Pettenkofen, Lois Renner, August Sander, Rosa Scherer, Franz von Zülow u.a. Kuratorin: Gabriele Hofer-Hagenauer

ERÖFFNUNG Mittwoch, 5. März 2014, 19 Uhr Landesgalerie Linz, Festsaal im Rahmen der Vernissage zur Ausstellung CANDIDA HÖFER. DÜSSELDORF








Ausstellungseröffnung: Freitag, 28. Februar 2014 um 19 Uhr

GUT GEBAUTE BILDER

Kunst mit Fotografie

28. Februar - 4. April 2014

Norbert Artner
Kurt Buchwald
Heike Gallmeier
Jan-Holger Mauss
Barbara Wille

kuratiert von Matthias Beckmann

Ausstellungseröffnung am Freitag, 28. Februar 2014 um 19 Uhr

Finissage am Freitag, 4. April 2014 um 19 Uhr

Raum für Fotografie im Neuköllner Leuchtturm
Emser Str. 117, 12051 Berlin
künstlerische Leitung: Leo de Munk
Telefon: 030 - 62 73 03 37
Öffnungszeiten: Di - Fr 14 - 18 Uhr









Ausstellung:

CASINO



mit Arbeiten von: Norbert Artner · Alke Brinkmann · Katrin von Lehmann · Klaudia Stoll · Ulrich Vogl



Eröffnung am Freitag, den 13. Dezember 2013, um 19 h
14.12.2013 – 13.01.2014

Galerie Axel Obiger, Brunnenstraße 29, 10119 Berlin, www.axelobiger.com








Ausstellung:

„Unterwegs“


Zentrum für Kultur und die Künste "Obere Iset", Ekaterinburg (Subbotnikov sq. 1)
vom 20 bis 29 September.




Norbert Artner, Ekaterinburg, 2013


Cultural Transit Foundation (Ekaterinburg): „Unterwegs“










Vortrag:

„Unterwegs“ – Ein Kunstprojekt von Cultural Transit Foundation (Ekaterinburg) und Uwe Jonas (Berlin)


Vortrag: Norbert Artner, 1.9, 16:00h, Zentrum für Kultur und die Künste "Obere Iset", Ekaterinburg




Cultural Transit Foundation (Ekaterinburg): „Unterwegs“










Ausstellungsbeteilligung:

REICHTUM - MEHR ALS GENUG


EINE SONDERAUSSTELLUNG DES DEUTSCHEN HYGIENE-MUSEUMS
6. Juli bis 10. November 2013



Norbert Artner, Dark Glass V, 2012
Aus der Serie: Dark Glass (Projekt "Costa Concordia",
in Zusammenarbeit mit Thomas Macho)
C-Print, 276,3 x 181 cm


Deutschen Hygiene-Museum: „REICHTUM – MEHR ALS GENUG“








PhD_Labor dezentral - Eine Versuchsanordnung II


MI 12.12.2012, 19.30 bis 21.00 Uhr
Kepler Salon, Rathausgasse 5, 4020 Linz

Was ist künstlerische Forschung? Eine Versuchsanordnung II

Im PhD_Labor der Kunstuniversität Linz kommen Studierende zusammen, die an künstlerisch-wissenschaftlichen Dissertationsprojekten arbeiten. Welche Methoden und Arbeitstechniken in Projekten an dieser Schnittstelle zur Anwendung kommen, diskutieren NachwuchsforscherInnen mit international tätigen KünstlerInnen und WissenschaftlerInnen. Dem deutschen Regisseur und Komponisten Julian Klein, Direktor des Instituts für künstlerische Forschung am Radialsystem V Berlin, geht es nicht um die Frage, was künstlerische Forschung ist, sondern um die Überlegung, wann Forschung künstlerisch wird. Im Kepler Salon denken wir gemeinsam über diese spannende Unterscheidung nach.

Julian Klein (DE) ist Wissenschaftler, Regisseur und Komponist, tätig in den Bereichen experimentelles Theater, Schauspiel, Radio, Performance, Installation. Gründungsmitglied der Society of Artistic Research sowie Direktor des Instituts für künstlerische Forschung am Radialsystem V Berlin. Auf die Frage „What is artistic research?“ antwortet Julian Klein in einem seiner Essays: „Sorry, the question is wrongly put. We should ask: When is a research artistic?“

GastgeberInnen sind Antonia Rahofer und Norbert Artner

Kepler Salon Extra: „Kepler Salon Extra: Was ist künstlerische Forschung? Eine Versuchsanordnung II“








BONDS: Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten

Konferenz. Kartografie. Theater.

Haus der Kulturen der Welt, Berlin, 6. - 8. Dezember 2012

Vorträge, Diskussionen, Lesung, systemische Aufstellungen, Q&A Sessions, künstlerische Kartografie, Theater, Film, Resource Area

Das Programm: „BONDS: Schuld, Schulden und andere Verbindlichkeiten“





Visuals für die Konferenz. Norbert Artner, Beijing 2010









IN TRANSIT - NACHT & LEBEN


im Rahmen des Kunstfestivals 'Nacht und Nebel' in Neukölln
kuratiert von Jaana Prüss
Samstag, 3. November 2012, 16 – 24 Uhr
Kunstraum Art-Uhr, Weichselstrasse 52, 12045 Berlin

IN TRANSIT - NACHT & LEBEN begibt sich auf Spurensuche zum „Aufbruch in eine neue Welt“. Die Kuratorin Jaana Prüss projiziert ausgewählte Fotoarbeiten aus „IN TRANSIT – der Blick der Anderen“ in den öffentlichen Raum und hat die Künstlerin Lydia Rödel in Kooperation mit der Bühnen- und Kostümbildnerin Julia Rogge eingeladen, den Kunstraum Art-Uhr für diese Nacht in einen „IN TRANSIT Warteraum“, inspiriert von dem sogenannten "Bunker" der Justizvollzugsanstalt Moabit zu verwandeln. Zitate und Erfahrungen von Insassen bestimmen diesen Kulissenraum, in dem die Besucher die Möglichkeit haben, sich auf die Situation des „IN TRANSIT“ zwischen Gefängnis und Freiheit einzulassen. Positionen von 60 internationalen Fotograf/innen aus dem Projekt „IN TRANSIT – Der Blick der Anderen“, (das zeitgleich im Rahmen des 5. Europäischen Monat für Fotografie am Bahnhof Ostkreuz präsentiert wird) treten mit Bildern von Mitbürger/innen in einen Dialog und eröffnen für ‚Nacht & Leben’ neue Wahrnehmungsräume für Erinnerungs-, Wunsch- und Traumbilder, Auseinandersetzungen zu Mobilität, Migration, Flucht, Obdachlosigkeit, wie auch die Suche nach Zuflucht, Verortung, nach Aufgaben, Arbeit, Spiritualität, Sinn und neuen Strategien des 'Überlebens'.

Fotograf/innen: Sascha Bachmann, Dido Baxevanidis, Jens Beckmann, Patrik Budenz, Andreas Burger, Kyungwoo Chun, Dolanbay, Silvia Edin, Claudia Fischer, Cordula Giese, Anne Hebeler, Andy Heller, Ulrike Holsten, Ruth Hommelsheim, Jongwoo Hong, Werner Huthmacher, Susanne Huth, Zoltán Jókay, Jihyun Jung, Taejoong Kim, Piotr Komorowski, Holger Kühne, Karol Krukowski, Ulrike Lachmann, Hansgert Lambers, Melanie Lehmann, Bettina Lockemann, Hermann Loew, Johannes Löwe, Ulrike Ludwig, Jens Lüstraeten, Sol Mateo, Max Merz, Joachim Mühleisen, Jürgen Naber, Gihun Noh, Peter Ojstersek, Christian Reister, Julian Röder, Ursula Rogg, Erik Schiemann, Susanne Schleyer | Michael J. Stephan, David Schmierer, Anja Schoeller, Sabine Schründer, Jana Seehusen, Maria Sewcz, Dorota Sitnik, Rudolf Söllner, Christian Stübe, Karen Stuke, Stephan US, Marc Volk, Maurice Weiss, Insa Winkler, Johanna Wunderlich, Young Jin Yoo und Sima Zureikat und den Open Call Teinehmer/Innen aus Nigeria, Brooklyn, Palermo, St. Petersburg, Athens, Berlin, Rumania, Sydney, Barcelona, Linz, Israel, Vienna, Chicago, Bukarest, Seoul, Warshau, London ... : Williams Abu, Norbert Artner, Orly Aviv, SandraBasenach, Celina Bordino, Monika Brelak, Julia Brodauf, Jennifer Bulla, Katrin Dölle, Nicola Delle Donne, Hugo Estrella, Yana Feldman, Jan KipperFischer, MAREN-KEA FREESE, Mirjam Friebe, Jessica Frischen, Katrin Greiner, Gordon Gross, LENA GUIMONT, Conny Höflich. Chloe Hughes, Astrid Jahns, Michael Jöhnk, Hannah Karsen, Berta Katona, Rolf Krenz, Andrea Krizsai, Aleksandra Kubos, Benjamin Kummer, Mali Lazell, Berthild Lorenz, Verena Mörath, Klaus Muenzner, Yoko Naylhed, Madalina Paunica, Christian Poeck, Peter Pollmanns, Silvia Renda, Yvonne Rudisch, Kerstin Rünzel, Jens Schäfer, Leo Schatzl, Julia Schiller, Oliver Schneider, Frank Schubert, Karin Schuster, Anna Schwarz, Olaf Spiller, Alexa Stümpke, Ramin Talaie, David Vogt, Gregor von Glinski, Gisela Weimann, Plamen Yordanov u.a.

http://www.mdf-berlin.de/de/ausstellungen/ausstellung/in-transit/






Katalog:

Norbert Artner; Studios / 2008–2012

FOTOHOF edition Band / Vol. 153






Die vorliegende Publikation stellt erstmals Norbert Artners bisher entstandene Fotografien seiner Serie Studios vor. 2008 begann er, systematisch Ateliers zu fotografieren – zunächst in Linz und Wien, später auch in Berlin, Amsterdam, Peking, Shanghai und Hangzhou. Die dabei verwendete Technik lässt jedes, aus vielen digital Einzelbildern bestehende *Studio* wie einen Bildraum wirken. Eine Vielzahl von apparativen Perspektiven wird durch den menschlichen, künstlerischen Eingriff so verdichtet, dass sie trotz der stupenden Gleichzeitigkeit von Blickwinkeln und Fokussierungen als ein Raum, ein „Studio“ erscheint, einen einzigen Kamerablick simulierend, einen tatsächlich unmöglichen Blick. Norbert Artner wendet diese Technik auf ein ganz spezielles Motiv an – das künstlerische Studio oder Atelier. In der fotografischen Aneignung und Verfremdung der Studios verschmelzen schlussendlich zwei Pole – der Anfang und das Ende der Geschichte eines Kunstwerks: seine Schöpfung im Atelier und seine Rezeption im Ausstellungsraum. Zwei Zustände, wobei das größte Rätsel der Übergang vom einen zum anderen bleibt. (Stefanie Hoch)






Ausstellungseröffnung:

WANDERING EYES

VIDEOKUNST AUS SHANGHAI

NORBERT ARTNER

STUDIOS / CHINA / 2012

31. MAI BIS 4. SEPTEMBER 2012

Die Landesgalerie Linz lädt zu einem Eröffnungsabend
Am Mittwoch, 30. mai 2012, um 19 Uhr im Festsaal der Landesgalerie Linz




Norbert Artner: 12.03.2012/13:25 Atelier Ling Yingjie,
Hangzhou, Foto auf Alu-Dibond, 160x240cm / photo on alu-dibond, 180x240cm



Begrüßung: Mag. Dr. Peter Assmann - Direktor der Oberösterreichischen Landesmuseen

Zu den Ausstellungen sprechen:
Wang Yulin - Vizedirektor Shanghai Art Museum
Hua Yi - Kuratorin Shanghai Art Museum
Dr. Martin Hochleitner - Leiter der Landesgalerie Linz

Eröffnung: Landeshauptmann Dr. Josef Pühringer






Außer Kontrolle

Was das Netz über dich weiß

Eröffnung Mittwoch, 18. Mai um 19 Uhr
Ars Electronica Center (Ars-Electronica-Straße 1, 4040 Linz)



Linz Panorama, Norbert Artner/Ars Electronica Futurelab 2012


Welche Klicks sind notwendig, um unsere sprichwörtlichen Hosen nicht immer gleich ganz runterzulassen, sobald wir im Netz sind?

Eine digitale Identität ist inzwischen selbstverständlich geworden: Wir haben eine E-Mail-Adresse, benutzen Suchmaschinen, besuchen Websites, bewegen uns eben im Internet. Dabei hinterlassen wir Spuren und geben – teils bewusst, teils unbewusst – Informationen wie Adresse, Kontodaten, Freizeitinteressen oder Beziehungsstatus bekannt. Das Netz weiß also viel über uns.

Die neue Ausstellung im Ars Electronica Center führt vor Augen, was im Zuge der Vorratsdatenspeicherung künftig alles erfasst wird und was Internet-Dienste wie Facebook oder Google ganz nebenbei an Daten über Sie sammeln. Sie erfahren auch, wie Sie darauf Einfluss nehmen können, um Ihre Privatsphäre zu schützen. An verschiedenen Stationen können Sie ausprobieren, wie einfach es ist, Informationen oder Nachrichten im Internet zu fälschen oder sich wundern, wie schnell man in einer Internetkontaktbörse landen kann.

Eine Ausstellung des Ars Electronica Center gemeinsam mit dem Department Sichere Informationssysteme der FH OÖ Campus Hagenberg.





Die Kunst der Intervention

Ausstellung - Ein Jahr Lichtenberg Studios

Eröffnung Mittwoch, 28. März um 19 Uhr
Ratskeller (Möllendorffstraße 6, 10367 Berlin)



Norbert Artner 2011

Das Atelierprogramm "Lichtenberg Studios" von Intervention Berlin e.V. ermöglicht nun bereits ein Jahr internationalen KünstlerInnen mehrwöchige Aufenthalte, um Lichtenberg zu erforschen und subtile Interventionen im Bezirk durchzuführen. In diesem Kontext wurden und werden ästhetische, funktionale, kulturhistorische und soziale Verbindungen von Kunst, Architektur und öffentlichem Raum entwickelt. Bezirksgegenden, spezifische Orte und Gebäude erforscht, soziale Räume hergestellt, Bezug auf gesellschaftliche Bedingungen des Alltags genommen und Dialoge mit PassantInnen und BewohnerInnen eröffnet. Mit der Ausstellung „die Kunst der Intervention“ wird eine weitere Herausforderung formuliert: Die Ideen, Gedanken, Skizzen und ephemeren Interventionen werden in eine Form transformiert, die entgegen einer reinen dokumentarischen Sicht eine künstlerische Interpretation für den Ausstellungs(innne)raum formuliert.

KünstlerInnen: Norbert Artner (AT), Matthias Beckmann (DE), Holger Biermann (DE), Oliver Breitenstein mit Ilse Ermen und Stefan Riebel (DE), Klaus Eisenlohr / Johann Zeitler (DE), Katrin Glanz (DE), Olivier Menanteau (FR), Karsten Neumann (DE), Lucas Norer / Doris Prlic (AT), Saskia Niehaus (DE), Jürgen O. Olbrich (DE), Jürgen Paas (DE), Bora Petkova/HR-Stamenov (BG), Roman Pfeffer (AT), Studierende der Klasse TransArts - Transdisziplinäre Kunst (Universität für angewandte Kunst Wien) (AT), Hans Winkler (DE), Michael Zheng (US). Ella Ziegler (DE).





"Demons & Pearls"

24.3.- 29.4. 2012 - NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst, St. Pölten, www.noedok.at
Eröffnung: 23.3.2012 um 19 Uhr

Norbert Artner, Iris Christine Aue, Uwe Bardach, Claudia Bauer, Arthur Blaschegg, Adam Bota, Petra Braun, Dietmar Brehm, Glemens Denk, Hubert Ebenberger, Paul Eckschlager, Jonas Geise, Sara Grünauer, Julia Gutweniger, Conny Habbel, Marlene Haderer, Tina Hainschwang, Philipp Hanich, Lnga Hehn, Julia Hinterberger, Katharina Höglinger, Christoph Holzeis, Paul Horn, Ursula Hübner, Sabine Jelinek, Andreas Karner, Clemens Kogler, Kristyna Krabatschova, Krafftmalerei, Vanja Krajnc, Andrea Maria Krenn, Jakob Lechner, Andrea Lüth, Lotte Lyon, Haruko Maeda, Eva Marschik, Dimitrios Mavrouois, Stephanie Mold, Ani Nikolaishvili, Bernd Oppl, Patricia Pauer, Andrea Pesendorfer, Birgit Petri, Monika Pichler, Armin Pils, Georg Pinteritsch, Monon Reisinger, Thomas Rhube, Georg Ritter, Patrick Schmid, Stefanie Seibold, Elio Seidl, Esther Strauss, Martin Sturm, Elitsa Velikova, Lisa Wagner, Christian Wallner, Bernhard Weber, Thomas Weinberger, Hannah Winkelbauer, Clemens Wolf



Ausstellungsplakat








29.2 - 26.3.2012: Stipendium der Landesgalerie Oberösterreich

Projekt „Studios“ vor Ort, Shanghai, Beijing und Hangzo.



Norbert Artner 2009





Tiefer als der Tag gedacht – eine Overnight-Residency im Nachtzug
zwischen den Städten Wien und Berlin


Kuratiert von Veronika Floch und Elisabeth Frassl
Mit Norbert Artner, Cécile Belmont, Fritz/Frassl, Gregor Guth, Georg Hamann, Matthias Klos, Wendelin Pressl, David Schrittesser, Andrea van der Straeten und Monika Wulz




"Tiefer als der Tag gedacht", Norbert Artner 2011


Eröffnung: 14. Februar 2012, 19h
Ausstellung: 15. Februar bis 24. März 2012
Ort: das weisse haus, Wien





TROPHÄEN. NEUERWERBUNGEN FÜR DIE SAMMLUNG

Eröffnung: Donnerstag, 24. November 2011, 19 Uhr
Ausstellung: 25. November 2011 bis 4. März 2012

Die Auswahl der angekauften Werke bringt die Vielfalt der aktuellen Kunstproduktion der Stadt zum Ausdruck. Hohe künstlerische Qualität und Aktualität waren dabei die Hauptkriterien bei der Auswahl der Arbeiten zeitgenössischer Kunst für die Sammlung des Stadtmuseums. Neben Zeichnung, Malerei und Objektkunst wurde ein spezifischer Fokus auf zeitgenössische künstlerische Fotografie gerichtet, um die historisch gewachsene Sammlung des NORDICO in diesem Bereich sinnvoll zu ergänzen. Besonderes Augenmerk galt künstlerischen Positionen, die im urbanen Umfeld verankert sind sowie besondere gesellschaftliche Relevanz zur Stadt Linz aufweisen. Die beiden KuratorInnen Gabriele Spindler und Andreas Strohhammer wurden vom Stadtsenat für die Jahre 2009 und 2010 als KuratorInnen für die Kunstankäufe der Stadt Linz bestellt.

KünstlerInnen: Andreas Aner, Norbert Artner, Gerhard Brandl, Gregor Graf, Margit Greinöcker / Betty Wimmer, Katharina Gruzei, Maximilian Haidacher, Kurt Lackner, Katharina Lackner, Lies Maculan, Anna Meyer, Franz Anton Obojes, Andrea Pesendorfer, Anne Schneider, Jens Sundheim

NORDICO - Stadtmuseum Linz





NI HAO LINZ. 300 Jahre Austausch zwischen Oberösterreich und China

Eröffnung: Donnerstag, 10. November 2011, 19 Uhr
Ausstellung: 11. November 2011 bis 4. März 2012

SAME TIME, SAME CHINA, Norbert Artner / Leo Schatzl, in der Ausstellung: NI HAO LINZ

NORDICO - Stadtmuseum Linz





Tiefer als der Tag gedacht


BEITRAGE ZUR RUHE IN BEWEGUNG
eine Overnight-Residency im Nachtzug zwischen den Städten Wien und Berlin
6. - 27. November 2011

Mit Norbert Artner, Cécile Belmont, Fritz/Frassl, Gregor Guth, Georg Hamann, Matthias Klos, Wendelin Pressl, David Schrittesser, Andrea van der Straeten und Monika Wulz

Idee/Konzept: Juliane Feldhoffer, Veronika Floch, Matthias Klos
0rganisation/Realisierung: Veronika Floch, Elisabeth Frassl

Ausstellung: 06. - 27. November 2011
Eröffnung: Sa. 05. November, 19.00 Uhr
Offnungszeiten: Mi. - Sa.: 12-18 Uhr
Ort: Atelierhof Kreuzberg, Schleiermacherstr. 31-37, 10961 Berlin





Lichtenberg Studios Oktober 2011


Lecture: Norbert Artner, 26. Oktober um 19 Uhr

Vortrag und Diskussion zur Arbeit

Lichtenberg Studios, Türrschmidstr. 24, 10317 Berlin





"Ars Electronica Festival 2011
Origin – wie alles beginnt"


Festival für Kunst, Technologie und Gesellschaft
Linz, Mi. 31. August – Di. 6. September 2011

Symmetries ist neben der Präsentation der CERN-Forschungsarbeit im Rahmen von ORIGIN – Erforschung des Urknalls die zweite Ausstellung zum diesjährigen Festivalthema. Ein heterogenes Gefüge von Versuchsanordnungen, Bildern und Präsentationen lädt zur Begegnung mit den verschiedensten Ausprägungen menschlichen Forschergeistes und Entdeckungslust ein.

Mit: Norbert Artner (AT), Bob Root-Bernstein (US), Adam Brown (US), Michael Burton (UK), CoQuS – Vienna Doctoral Program on Complex Quantum Systems (AT), Peter Ginter (DE), GÆG: Wolfgang Aichner (DE), Thomas Huber (DE), Kalle Laar (DE), Serafine Lindemann (DE), Carsten Nicolai (DE), Christian Schoen (DE)

Exhibition: Symmetries
01.09.2011 Do/Thu - 06.09.2011 Di/Tue, Brucknerhaus






"We Marry Cars"

1 – 18 June 2011
gallery onetwentyeight, 128 Rivington Street New York, NY 10002

What should a bunch of Austrian and European artists tell the USA about cars? The automobile nation No. 1 not only had a president but also a town car named Lincoln. And Austria? They don't even drive Austrian cars over here. They mostly drive Beemers, Mercedes and Volkswagen, which are cars made in Germany. But: The first ever built Porsche was put together in a Carinthian barn in Southern Austria just after World War II, the Porsche 356 No. 1 Roadster. more ...

gallery onetwentyeight, 128 Rivington Street New York, NY 10002





Deep Space LIVE: Studios

Ars Electronica Center (Linz, 11 April 2011)



Linz artist Norbert Artner and Martin Hochleitner, director of the Landesgalerie Linz, cordially invite you to accompany them on a photographic excursion in Deep Space. Their images of ateliers and studios will present places where art is not just put on display but where it is actually created.


Ars Electronica Center